Dienstag, 18. März 2014

Strapsluder


Auch in Thrombose immer noch verführerisch! Dazu das schicke Netzhöschen mit der wattierten Einlage. Sogar an die Handtasche mit Saft aus eigener Schlachtung habe ich gedacht. Wie ein lästiges Anhängsel schleppe ich sie mit mir umher. Sofern ich denn humpeln kann.

Neugierig wurde ich gefragt: Ein Leistenbruch? Wie können sie sich das leisten, von ihrem kargen Gehalt als Künstler? Naja, man gönnt sich ja sonst nichts. Eigentlich bin ich nur wegen der Drogen hier. Wie ich hörte, sollen sie exquisit sein. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Allein die Tabletten zur Einstimmung auf die OP erfüllten mich mit einer nie gekannten Seeligkeit. Nur schwer unterdrückte ich den Impuls, ohne Unterlass "Hui!" zu rufen. Man hätte meinen Gefühlsausbruch nicht verstanden. Kleiner Tipp für hinterher: Wenn man dich fragt, ob du Schmerzmedikamente willst: Immer brav ja sagen. Und in den buntesten Farben fabulieren nicht vergessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen